Versorgungsatlas

  •  
  • Sitemap
  • Impressum
  • Kontakt

Influenza- und Pneumokokkenimpfung bei Patienten mit rheumatoider Arthritis im Vergleich zu alters- und geschlechtsgematchten Kontrollen: Eine Sekundärdatenanalyse

Drucken    Exportieren

Kurzerläuterung

Basierend auf Abrechnungsdaten der BARMER GEK der Jahre 2009 bis 2013 wurde eine gematchte Fall-Kontroll-Sudie durchgeführt. Als Fälle (Patienten mit rheumatoider Arthritis, RA) wurden alle Versicherten angenommen, die in mindestens zwei Quartalen des Jahres 2013 eine ambulante gesicherte RA-Diagnose (ICD-10: M05.x oder M06.x) hatten. Versicherte ohne RA-Diagnose wurden als Kontrollen nach Alter und Geschlecht im Verhältnis 1:5 mit den RA-Patienten gematcht. Auf Bundeslandebene sind die Influenza- und die Pneumokokkenimpfraten sowie die Prävalenz stationär behandelter Pneumonie von RA-Patienten angegeben (alle Angaben in %).

Methoden

Darstellung ändern

Impfraten bzw. Pneumonieprävalenz bei RA-Patienten (in %)

    Legendenoptionen

    Veröffentlichung: 25.01.2017 | Letztes Update: 25.01.2017


    Zitierweise des Berichts vom 25.01.2017
    Luque Ramos A, Hoffmann F, Callhoff J, Zink A, Albrecht K.
    Influenza- und Pneumokokkenimpfung bei Patienten mit rheumatoider Arthritis im Vergleich zu alters- und geschlechtsgematchten Kontrollen: Eine Sekundärdatenanalyse
    Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi).
    Versorgungsatlas-Bericht Nr. 17/02.
    Berlin 2017
    DOI: 10.20364/VA-17.02
    Link: http://www.versorgungsatlas.de/themen/versorgungsprozesse/?tab=1&uid=82