Versorgungsatlas

  •  
  • Sitemap
  • Impressum
  • Kontakt

Epidemiologie der Multiplen Sklerose - eine populationsbasierte deutschlandweite Studie

Versorgungsatlas-Bericht Nr. 17/09

Die Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems. Für Deutschland wurde die Diagnoseprävalenz in der ambulanten und stationären Versorgung im Jahr 2010 auf 0,3 % beziffert. Bis dato liegen keine aktuelleren Prävalenzdaten vor. Schätzungen für die Anzahl jährlicher Neuerkrankungen in den deutschen Regionen fehlen. Ziel der vorliegenden Untersuchung war die Analyse der aktuellen Entwicklung der MS-Prävalenz in Deutschland über die Jahre 2009 bis 2015 und die Schätzung der kumulativen Inzidenz für das Jahr 2015. Dabei lag ein Schwerpunkt auf der Untersuchung regionaler Unterschiede der MS-Erkrankungslast.

Die jährliche Diagnoseprävalenz der MS wurde auf Basis deutschlandweiter, krankenkassenübergreifender Daten der vertragsärztlichen Versorgung für die Jahre 2009 bis 2015 als der Versichertenanteil bestimmt, der in mindestens einem Quartal des jeweiligen Berichtsjahres eine und innerhalb eines Zeitraums von drei Folgequartalen eine weitere gesicherte MS-Diagnose (ICD-10-GM: G35.-) aufwies. Die kumulative Inzidenz wurde für das Jahr 2015 geschätzt. Versicherte galten als inzidente Erkrankungsfälle, insofern sie nach einem MS-diagnosefreien Vorbeobachtungszeitraum von mindestens drei Jahren (2012-2014) die Falldefinition erstmalig in 2015 erfüllten.

Prävalenz und Inzidenz waren räumlich sehr heterogen verteilt, mit einer relativ hohen Erkrankungslast in Nordwestdeutschland und einem prägnanten West-Ost-Gefälle. Deutliche sukzessive Zunahmen der Diagnoseprävalenz in sieben Beobachtungsjahren unterstreichen eine kontinuierlich wachsende Bedeutung der Multiplen Sklerose im ambulanten Versorgungssetting in Deutschland.

Corrigendum: In der am 07.12.2017 veröffentlichten ersten Version der Langfassung des Berichts wurde in Tabelle 1 die Gesamtzahl der MS-Erkrankten irrtümlich auf 223.748 anstatt auf 223.838 beziffert. Außerdem wurden irrtümlich geringfügig abweichende regionale Prävalenzwerte für das Jahr 2015 für die KV-Bereiche dargestellt. Diese Fehler wurden mit Version 2 des Berichts, der am 16.05.2018 hochgeladen wurde, korrigiert.

Bericht (Langversion); Version 2 vom 16.05.2018 mit Corrigendum S. 5 und 7

Abstract (English)

Das Thema kurz & knapp

Schlagwörter (Keywords): Diagnoseprävalenz, Inzidenz, kumulative Inzidenz, Multiple Sklerose, MS, Prävalenz

Zitierweise des Berichts vom 07.12.2017
Holstiege J, Steffen A, Goffrier B, Bätzing J.
Epidemiologie der Multiplen Sklerose - eine populationsbasierte deutschlandweite Studie.
Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi).
Versorgungsatlas-Bericht Nr. 17/09.
Berlin 2017
DOI: 10.20364/VA-17.09
Link: https://www.versorgungsatlas.de/themen/gesundheitsindikatoren/?tab=6&uid=86