Versorgungsatlas

  •  
  • Sitemap
  • Impressum
  • Kontakt

Amputationen der unteren Extremität in Deutschland – Regionale Analyse mit Krankenhausabrechnungsdaten von 2011 bis 2015

Drucken    Exportieren

Kurzerläuterung

Darstellbar sind die rohen sowie die alters- und geschlechtsstandardisierten Amputationsraten (Amputationen pro 100.000 Einwohner) auf Kreisebene kumuliert im 5-Jahreszeitraum 2011-2015. Außerdem ist das nach Altersgruppen und Geschlecht indirekt standardisierte Morbiditätsverhältnis (Standardized Morbidity Ratio, SMR) nach Kreisen aufrufbar (administrativer Stand am 31.12.2011 mit n=402 Kreisen). Bei der SMR handelt es sich um das Verhältnis zwischen der beobachteten Rate auf Kreisebene und der erwarteten Rate bei Annahme der Durchschnittsbevölkerung des Bundes im jeweiligen Kreis. Werte >1 weisen auf eine Amputationsrate über der erwarteten Größenordnung hin.

Methoden

Darstellung ändern

Amputationensrate untere Extremität bzw. SMR

    Legendenoptionen

    Veröffentlichung: 28.03.2019 | Letztes Update: 28.03.2019


    Zitierweise des Berichts vom 28.03.2019
    Spoden M.
    Amputationen der unteren Extremität in Deutschland – Regionale Analyse mit Krankenhausabrechnungsdaten von 2011 bis 2015
    Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi).
    Versorgungsatlas-Bericht Nr. 19/03.
    Berlin 2019
    DOI: 10.20364/VA-19.03
    Link: https://www.versorgungsatlas.de/themen/versorgungsprozesse/?tab=1&uid=100