Versorgungsatlas

  • Sitemap
  • Impressum
  • Kontakt

Eigene Veranstaltungen (Konferenzen, Fachtagungen, Workshops)

ANKÜNDIGUNG

Fachtagung "Psychische Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter in der ambulanten Versorgung – Aktuelle und zukünftige Herausforderungen"

Veranstaltung am 20. November 2018, um 11-16 Uhr

Tagungsort: Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Herbert Lewin-Platz 2, 10627 Berlin

Die Tagung ist kostenlos. Das Tagungsprogramm und der Zugang zur Online-Anmeldung werden in Kürze zur an dieser Stelle verfügbar sein. Die Ärztekammer Berlin hat die Veranstaltung mit 5 CME-Punkten zertifiziert.

 

ZURÜCKLIEGENDE VERANSTALTUNGEN

Zi-Konferenz Versorgungsforschung/Zi Health Services Research Conference 2017, Berlin, 13. & 14. September 2017 

Regionale Unterschiede in der Gesundheitsversorgung: Aus den Regionen lernen – Ein Gewinn fürs Ganze?

Wie sehen die regionalen Versorgungsunterschiede aus, welche Ursachen liegen ihnen zugrunde, und wie kann die medizinische Versorgung auf dieser Grundlage verbessert werden? Das sind die Fragen, mit denen sich die zweitägige Konferenz zur regionalisierten Versorgungsforschung am 13. und 14. September 2017 in Berlin beschäftigt hat. Auf Einladung des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi) trafen sich Wissenschaftler und Praktiker aus Deutschland und dem Ausland für einen fachlichen Austausch.

Zur Konferenzhomepage (Abstracts & Präsentationen)

Zur Pressemitteilung

 

Gesundheit unter der Lupe  5 Jahre Forschung im Versorgungsatlas, Berlin, 30. November 2016

Fachtagung zum fünfjährigen Bestehen des Versorgungsatlas

Fünf Jahre nach dem Start des Versorgungsatlas war es an der Zeit, ein Resümee über das bisher Erreichte zu ziehen, aber auch in die Zukunft zu denken.

Zu den Vorträgen

Zur Pressemitteilung

Zum Bericht Deutsches Ärzteblatt

Zum Bericht KV-Blatt Berlin

 

Wennberg International Collaborative Spring Policy Meeting 2015, Berlin, 4. & 5. Juni 2015

Tracking Regional Variation in Health Care - A Key to Understanding and Improving our Health Care Systems?

Überall auf der Welt ist jede medizinische Leistung eine regionale Besonderheit. Von den örtlichen Unterschieden und ihrem Umgang damit können Gesundheitsforscher enorm lernen. In Berlin diskutierten auf Einladung des Zi nun erstmals internationale Versorgungsforscher über Strategien zur Verbesserung unserer Gesundheitssysteme, die auf Erkenntnissen aus der regionalen Versorgungsforschung gründen.

Zur Konferenzhomepage (Abstracts & Präsentationen)

Zur Pressemitteilung

Zum Bericht Dartmouth Geisel School of Medicine News

 

Zi-Forum - Fachtagung 2014 des Versorgungsatlas, Berlin, 4. Juni 2014

Herzinsuffizienz - mit leitliniengerechter Versorgung nicht schlapp machen!

Die Versorgung von Patienten mit Herzinsuffizienz stellt eine Aufgabe mit wachsender Bedeutung für das Gesundheitsversorgungssystem dar. Europaweit leiden mehr als 10 Millionen Menschen an einer chronischen Herzinsuffizienz, daneben gibt es eine vergleichbare Zahl von asymptomatischen Patienten mit systolischer kardialer Dysfunktion.

Zu den Vorträgen

Zur Pressemitteilung

Zum Bericht Deutsches Ärzteblatt

 

Zi-Forum - Fachtagung 2012 des Versorgungsatlas, Berlin, 16. Oktober 2012

Räumliche Versorgungsforschung: Mehr Wissen für regionale Verantwortung

Welche Faktoren erklären die unterschiedlichen Ausprägungen der ambulanten und stationären Versorgung und ihrer Inanspruchnahme? Welche Beiträge kann die räumliche Analyse in der Versorgungsforschung hierzu leisten? Das GKV-Versorgungsstrukturgesetz setzt klare Signale: Die Verantwortung für Ergebnis, Struktur und Aufwand der Versorgung ist künftig bei den Ländern und Regionen zu suchen.

Zu den Vorträgen

 

Zi-Forum - Fachtagung 2011 des Versorgungsatlas, Berlin, 10. Oktober 2011

Versorgungsforschung wird geografisch: Bessere Versorgung durch regionale Vergleiche?

Die kartografische Darstellung von Ergebnissen der Versorgungsforschung gewinnt international an Bedeutung. Auslöser waren Analysen zu „small area variations“ in der medizinischen Versorgung. Geografische Analysen dienen auch der Planung von Versorgungsstrukturen. Heute existieren verschiedene Gesundheits- und Versorgungsatlanten. Trotz großer Unterschiede in Methodik und  Betrachtungsweise eint sie ein Ziel: durch räumliche Transparenz Struktur und Qualität der medizinischen Versorgung zu verbessern.

Zu den Vorträgen

NEWSLETTER Versorgungsatlas

Die bisher erschienenen neuen Kurzinformationen berichten kompakt und aktuell über folgende Forschungsthemen aus dem Versorgungsatlas:

Nr. 2/2017  Impfungen bei Erwachsenen 

Nr. 1/2017  Diabetes mellitus

Nr. 3/2016  Prävention im Kindes- und Jugendalter

Nr. 2/2016  Antibiotika

Nr. 1/2016  Demenz

Nr. 1/2015  ADHS

Bei Interesse am Newsletter senden Sie uns bitte eine Email an info(at)versorgungsatlas.de. Wir nehmen Sie gern in unseren Verteiler auf.