Versorgungsatlas

  •  
  • Sitemap
  • Impressum
  • Kontakt

Epidemiologie der juvenilen idiopathischen Arthritis (JIA) in der ambulanten Versorgung

Drucken    Exportieren

Kurzerläuterung

In den Karten sind administrative Prävalenzraten der juvenilen idiopathischen Arthritis (JIA) bei Kindern und Jugendlichen zwischen 0 und 19 Jahren für die Jahre 2009 bis 2015 sowie die Inzidenzraten (2011-2015) pro 100.000 Kinder und Jugendliche in der GKV nach KV-Bereichen dargestellt. Daten für den Bereich der KV Hamburg sind nicht verfügbar und somit in den Karten nicht aufgeführt.

Ein prävalenter Fall wurde als Patient definiert, bei dem gesicherte Diagnosen in mindestens zwei unterschiedlichen Quartalen eines Jahres kodiert wurden (IDC-10-Codes M08.- oder M09.0).

Als inzident wurde ein prävalenter Fall definiert, bei dem in mindestens zwei Jahren vor der Erfüllung der Falldefinition keine ICD-10-Codierung für JIA kodiert wurde.

Die Bezugspopulation (Nenner) wird durch die jeweilige Anzahl gesetzlich krankenversicherter Kinder und Jugendlicher laut KM6-Statistik gebildet.

Methoden

Darstellung ändern

Fälle pro 100.000 Kinder und Jugendliche

    Veröffentlichung: 13.09.2018 | Letztes Update: 13.09.2018


    Zitierweise des Berichts vom 13.09.2018
    Thomschke S, Schulz M, Bätzing J.
    Epidemiologie der juvenilen idiopathischen Arthritis in der ambulanten Versorgung – eine Analyse anhand bundesweiter vertragsärztlicher Abrechnungsdaten der Jahre 2009 bis 2015.
    Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi).
    Versorgungsatlas-Bericht Nr. 18/10.
    Berlin 2018
    DOI: 10.20364/VA-18.10
    Link: https://www.versorgungsatlas.de/themen/versorgungsprozesse/?tab=1&uid=96